tumblr_mopdsdbJ3o1r0i9t4o1_500

In meinem ersten Post habe ich über Ziele und Träume gesprochen. Aber was genau ist der Unterschied zwischen den beiden ?

Für mich sind Träume, zur Zeit unerfüllte und gefühlt unerreichbare Wünsche. Ich habe früher oft davon geträumt den ganzen Kleiderschrank voller Designerklamotten zu haben, aber das war nichts was ich greifen oder erreichen konnte. Mittlerweile ist es auch nicht mehr das was ich erreichen möchte.

Mein aktueller Traum ist es Karrierefrollein zu einer Plattform für ambitionierte junge Frauen zu machen, die auf ihrem Karrierepfad nach oben streben, gerade ins Berufsleben einsteigen, bzw. ihren Weg dorthin noch suchen.

[Um meinen Traum zu erreichen habe ich mir daraus gewisse Ziele abgeleitet.]

Ziele hingegen sind für mich quantifizierbar, versehen mit einem Enddatum und einem Messwert, den ich bis zu diesem Datum erreicht haben möchte.

Dafür schreibe ich gerne ausführliche To-Do-Listen, die ich mal einhalte und dann doch wieder nicht. Oftmals stehe ich mir dabei selber im Weg, ich möchte zu viel auf einmal und werde aufgerieben zwischen den Ansprüchen an mich selbst und den Ansprüchen anderer an mich. Was habe ich also in letzter Zeit an Zielen erreicht und was nicht.

  • Ich wollte meine Masterarbeit fertig haben, bevor ich nach Brasilien geflogen bin (geschafft hatte ich 35 von 80 Seiten)
  • Ich wollte vor Brasilien mit meinem Anteil der letzten Hausarbeit fertig sein (geschafft hatte ich 0 Seiten)
  • Dann in Brasilien angekommen wollte ich in einem Monat mit der Masterarbeit fertig gewesen sein (gedauert hat es noch weitere 4 Monate, fertig war ich erst eine Woche vor Abgabefrist…)
  • usw., usw.

Auch wenn das alles nicht nach Erfolg aussieht, so habe ich es doch nach drei Wochen Eingewöhnung in Brasilien geschafft mir eine produktive Morgenroutine aufzubauen, mithilfe derer ich meine Masterarbeit endlich beenden konnte. Das Ganze während ich Portugiesisch gelernt habe, regelmäßig Posts auf meinem privaten Blog veröffentlicht habe, den Launch von karrierefrollein vorbereitet habe und trotzdem habe ich das Leben und das Wetter in Brasilien in vollen Zügen genießen können und mich nur sehr selten gestresst gefühlt.

Das alles ist mir gelungen, weil ich meine Prioritäten, bzw. Ziele klar gesetzt hatte:

  1. Beenden der Masterarbeit bis Mitte November (3 Seiten pro Arbeitstag)
  2. Portugiesisch lernen (2x Kurs pro Woche, täglich 30XP mit Duolingo)
  3. Karrierefrollein Launch am 11.11.2015
  4. privater Blog (mind. 2 Posts pro Woche)

Dafür habe ich jede angedachte Aktivität unter folgendem Gesichtspunkten beleuchtet:

– hilft mir das beim Erreichen eines oder mehrerer meiner Ziele ?

Ein Beispiel:

Während ich diesen Text geschrieben habe kam eine Anfrage von meiner Mitbewohnerin ob ich nicht bei einem gemeinsamen Freund vorbeikommen will um ein bisschen zu Quatschen.

Ich habe höflich abgelehnt mit dem Hinweis, dass ich gerade endlich an meinem großen, geheimen Projekt arbeite und danach mein Handy ausgemacht. Denn obwohl die beiden ganz tolle Personen sind, mit denen ich bereits viele tiefergehende Gespräche geführt hatte und ich sicher sein konnte, dass ich mit den beiden auch viel Spaß gehabt hätte, war es mir wichtiger das Momentum zu nutzen, wo ich endlich angefangen hatte für karrierefrollein zu schreiben.

Naja und ich hätte meinen Pyjama ausziehen und richtige Klamotten anziehen müssen und dazu noch vor die Haustür gemusst 🙂

Mithilfe meiner Ziele kann ich also meine Träume erreichen, vorausgesetzt ich setze mich auf meinen Hintern und fange an.

„Denn Pläne oder Ziele sind nur gute Absichten, solange sie nicht direkt in harte Arbeit umgesetzt werden.“

(frei zitiert, bzw. übersetzt von Peter F. Drucker)

Wie sieht das bei euch aus? Träumt ihr noch oder plant ihr schon eure Ziele und vor allem geht ihr diese Ziele auch aktiv an ? Habt ihr noch weitere Fragen zum Thema Ziele und Träume?

Untitled

Picture Courtesy of immediaterelief
Advertisements