Startup Weekend Düsseldorf

Oder Bewerben mal anders 

Liebe Karrierefrolleins, entschuldigt den verspäteten Post, aber die 54 Stunden vom Startup Weekend in Düsseldorf vom 03.-05.06 hab ich doch nicht so einfach weggesteckt.

Ich war vom 03. -05. Juni beim Startup Weekend in Düsseldorf, organisiert / gesponsert von der METRO. Anscheinend zahlt man eine Art Schutzgebühr an den Veranstalter techstars und organisert dann mit deren Hilfe das Wochenende. Ist also mittlerweile ein Franchise wie TED talks

Worum geht es beim Startup Weekend ?

Es geht darum innerhalb 54 Stunden eine Geschäftsidee zu entwickeln. und zwar soweit zu entwickeln, dass man theoretisch morgen anfangen könnte mit der Herstellung des Produktes. Im besten Falle hat man in den 54h schon einen Prototypen entwickelt. Dafür stehen einem verschiedene Mentoren zur Seite, die mit versch. Expertisen aufwarten können. Von METRO war zum Beispiel Jewell Strong-Sparks (Global Head of Innovation Scouting and Inclusion) mit dabei. Aber auch ein Venture Capital Investor, viele ehemalige Startup Weekend Teilnehmer und ganz viel Know-How Träger aus der Düsseldorfer Startup Szene.

Was ich da wollte

Ich habs glaube ich noch nicht erwähnt, aber ich bin im Moment dabei mich zu bewerben um dann im Juli wieder anzufangen zu arbeiten nach meinem BWL Masterstudium. Ich hatte auch schon mehrere Telefoninterviews und auch persönliche Gespräche. Aber noch ist kein Angebot draus geworden. Daher wollte ich mich dazu zwingen aus der Komfortzone vor meinem Laptop heraus zukommen und mal wieder mit fremden Leuten zu reden. Des Weiteren hatte ich den Verdacht, bzw. die Hoffnung, dass sich da viele Leute aus der Düsseldorfer Startup Szene rumtreiben werden und man mit denen dort einfach in Kontakt treten könne.

Was ich dann wirklich gemacht habe

Das ganze Wochenende war dann so voll gepackt mit Ideenfindung, Teamfindung und vor allem dem Zusammenwachsen des sich vorher größtenteils unbekannten Teams, dass ich kaum zum Netzwerken gekommen bin. Bzw. nach der Preisverleihung beim Abschlussgrillen auch keine Energie mehr hatte um da den ganzen Größen der Düsseldorfer Startup Szene noch irgendwas halbwegs intelligentes über mich zu erzählen.
Ansonsten haben wir das Wochenende über hart gearbeitet, wobei wir es nie übertrieben haben und ich mit jemand anderen meist die letzten waren, die dann unseren Gruppenraum zwischen Mitternacht und ein Uhr verlassen haben.

Was ich gelernt habe

Ich kann mich schlecht in einem Team mit vielen Alpha-Persönlichkeiten einordnen, vor allem wenn die anderen für ein Empfinden zu viel rumlabern. Allerdings bin ich in meinen Führungsqualitäten noch nicht so weit, dass ich die anderen leicht von meiner Meinung überzeugen konnte. Am liebsten sitze ich still in einer Ecke und mache meine Arbeit. Andererseits habe ich immer versucht die Schwächeren mit ins Boot zu holen und drauf zu achten, dass die nicht unter die Räder kommen.
Auf jeden Fall war es eine super spannende Erfahrung, die ich jeder nur empfehlen kann. Vor allem wenn man überlegt sich selbständig zu machen oder auch einfach nur mal um die Inspirationsbatterien wieder aufzuladen und sich Anregungen zum guten Präsentieren zu holen.

Habt ihr schon mal bei einem Startup Weekend teilgenommen? Was waren eure Erfahrungen ?

Untitled

Picture Courtesy of StartupWeekendHandel
Advertisements