Anschreiben formulieren

Bildquelle: depoisdosquinze

Hier kommt der erste Teil meiner kleinen Serie zum Thema Bewerben. Ich fange mit dem Anschreiben an. (Spannende Einleitung, oder? 😉 )

Nach Rücksprache mit mehreren befreundeten Personalern habe ich die Tendenz rausgehört, dass das Anschreiben das wichtigste ist. (zumindest im deutschen Sprachraum)

Vor allem bei Stellen mit vielen Bewerbungen wird dieses als erstes gelesen und überflogen und erst wenn das Anschreiben Interesse geweckt hat wird auf den Lebenslauf geschaut.
Vorausgesetzt die Firma benutzt kein online Bewerbungstool, da wird oft bereits nach Noten, Lücken und/oder Berufserfahrung vorgefiltert.

Hier folgend jetzt meine ganz persönlichen Tipps zum Anschreiben, damit habe ich auf 40% der versendeten Bewerbungen (wohlgemerkt bis jetzt nur auf Ausschreibungen) Einladungen zu einem ersten Interview bekommen.

Tipps fürs Anschreiben:

  • schmeißt diesen bekackten 08/15 Satz „mit großem Interesse habe ich ihre Anzeige in/bei …. gelesen“ raus (Natürlich habt ihr Interesse, schließlich seid ihr superpleite, sucht nach nem Job und habt im schlimmsten Fall das beschissene Arbeitsamt im Nacken sitzen die 30 Arbeitgeberkontakte in der Woche sehen wollen. –Aggressionsmodus aus– Euer Interesse bekundet ihr bereits durch die Bewerbung, nutzt den Platz lieber um dem Unternehmen zu zeigen warum es auch an euch Interesse haben sollte)

In manchen Stellenausschreibungen wird danach gefragt wo ihr von der Stelle erfahren habt, das ist wichtig für die internen Auswertungen bezüglich dem Recruitingerfolg / Arbeitgebermarketing ; ich habe das immer in der E-Mail notiert mit der ich die Bewerbungsunterlagen zusende.

  • steigt mit einem Satz ein, der Intersse weckt, der die Verbindung zwischen der Stelle und dem was ihr gemacht habt herstellt. (Ich z.B. beginne mit dem Titel meiner Masterarbeit, was bei mir auch zum Glück wie Faust aufs Auge passt , aber auch wenn das bei euch nicht der Fall sein sollte, nehmt ein Studienfach, das euch begeistert hat und für den Job fit macht, eine Begebenheit aus der Freizeit / dem ehrenamtlichen Engagement. Erzählt einfach warum ihr nach solchen Stellen gesucht habt und wieso ihr darauf passt.) [Bei mir läuft diese Erzählung ungefähr so Titel Masterarbeit -> Idee kam während Werkstudententätigkeit bei einem Start-up -> da hatte ich folgende Erfolge erzielt -> und hey, das möchte ich jetzt auch bei euch machen, bzw. bringe diese Erfahrungen mit um das auch bei euch anzuwenden]
  • Lasst jemanden mit Erfahrung drüberlesen , oder jemanden mit nem guten sprachlichen Verständnis , feilt an den Aussagen bis es passt
  • Grammatik / Rechtschreibung / Zeichensetzung Korrektur lesen lassen ( Erste Bewerbung enthielt: „Miene Gehaltsvorstellung beträgt 40.000-45.000€“ Da fragt man sich auch ob man mir überhaupt 40,00 € zahlen sollte, sowas von peinlich, gab trotzdem ne Einladung auf ein Telefoninterview [steckste halt auch nicht drin]

Wie sieht meine Erfolgsbilanz mit diesen Tipps bis jetzt aus?

13 Bewerbungen in dem Bereich der mit meiner Masterarbeit zusammenhängt, davon 5 Telefoninterviews, und 2 persönliche Interviews danach dann leider 5 Absagen bis jetzt.

Aber mit den aktuellen Bewerbungsunterlagen habe ich also eine ca. 40% Conversion Rate von Bewerbung zu Interview, und eine weitere 40% Conversion zu einem zweiten und/oder persönlichem Interview. Und da ist dann leider erstmal Schluss.

Wie sehen Eure Anschreiben aus? Findet ihr das auch so schwer diese zu formulieren?

Untitled

Advertisements