Hallo meine lieben Karrierefrolleins,
Nach mittlerweile 7 Monaten im neuen Job und nachdem ich mich nun dafür entschieden habe nach dem Ende des Traineeprogrammes bei der Firma zu bleiben (mehr dazu später) wird es Zeit meine Vorstellungen bezüglich meiner zukünftigen Aufgaben und Verantwortlichkeiten zu Papier zu bringen.

Dabei benutze ich mein Lieblingsorganisationstool, das Bullet Journal. (Wer davon noch nichts gehört hat, findet hier und hier eine gute Übersicht)

Beim Bullet Journal und all seinen Möglichkeiten zur Organisation, Planung und Inspiration erging es mir ähnlich wie mit den Style Inspirationen.

Ich fand viel schönes, buntes, aufmerksamkeitserregendes, aber wenig dass sich m.E. nach praktisch und schnell im Büro umsetzen ließ. (ich kann schlecht eine komplette Tasche mit Stiften , Washitape, etc. mit ins Büro schleppen und munter in meinem BuJo rumpinseln – nachher hält noch jemand mein Büro für den Betriebskindergarten…)

Nach einer längeren Recherche habe ich nun ein paar Tipps für das BuJo im Büro zusammengetragen, die ich über die nächsten Wochen ausprobieren werde.

Das ist ja das schöne an einem Bullet Journal, dass man jederzeit damit anfangen kann und es auch wieder sein lassen kann, sobald es einem nicht gefällt.

Ich habe diese Ideen, 1:1 aus den folgend erwähnten Beiträgen übernommen.

Quartalsübersicht“ und andere gute Ideen

Projektübersicht und Details

Angefangen habe ich die beruflichen Einträge mit einer „Quartalsübersicht“ bzw. einer Übersicht Stand heute + so viele Wochen bis die Seite zuende war. Besonders gefällt mir daran die Projektübersicht, also dass ich die Dauer und das Nebeneinander der verschiedenen Projekte sehen kann. Ich bin noch nicht so sicher was ich mit den Tagen unten anfangen soll. Bis jetzt habe ich nur den Urlaub und gewisse Deadlines für wöchentliche Tasks eingetragen, allerdings sammele ich so etwas sonst in meinem Outlook Kalender. Bzw. sollte es da besser sammeln, die wöchentlich Update E-Mail an meinen Chef hatte ich letzte Woche nämlich erstmal prompt vergessen, da sie nicht in Outlook vermerkt war…
Hier zu sehen ist meine neue Projektübersicht, aufgeteilt in Projekte für Arbeit (A) und Zuhause (Z), da ich aktuell noch in Brasilien weile und daher mit meinem persönlichen Bullet Journal unterwegs bin werde ich erstmal beides in einem führen.

Auch wenn ich in Deutschland ganz froh bin die Arbeit im Büro lassen zu können, so beschäftigt mich das Thema meiner Weiterbeschäftigung in dem Unternehmen natürlich auch nach Feierabend und solange der Anschlussvertrag nicht unterschrieben ist wird das Nebeneinander in meinem Kopf und somit auch in meinem BuJo, als externe Festplatte meines Gehirns, weiterherrschen.

Warum auch immer ich mir jetzt selber bestätigen musste, dass es okay ist beides zu vermischen. Normalerweise trenne ich immer so strikt zwischen beruflich und privat.

Die Einträge der Projektliste habe ich nochmal im Detail fotografiert.

Das erste Projekt in der Liste ist auch gleich das Wichtigste für dieses Jahr, und zwar geht es um die Gestaltung meines Jobs, nach dem Trainee Programmes, dabei hab ich mich von Anna dello Russo inspirieren lassen 🙂

Bei der Gestaltung der Projektübersicht habe ich die Einträge mit Bleistift vorgenommen, zum Glück! Da mir die Bezeichnung „create MY own job“ sehr viel besser gefällt als das was ich vorher da stehen hatte. Die letzten zwei Spalten sind für das (vorgesehene) Enddatum des Projektes sowie ein Kreuzchen um zu symbolisieren, dass es abgeschlossen ist.


Die Projektseiten wiederholen die Informationen aus der Übersicht, bieten aber mehr Platz für Details, hier kann ich ebenfalls Informationen verknüpfen, so wie zum Beispiel meine erste Brainstorm Sammlung zu meinem zukünftigen Aufgabengebiet, welche sich auf Seite 136/137 befindet.

Eine Sektion mit Milestones wäre wahrscheinlich nicht schlecht, oder eine Wartet-auf-Liste. Das werde ich für die anderen Projekte, die viel mehr auf Input von anderen angewiesen sind, gleich mal ausprobieren. (Update folgt)

Ich hoffe diese kurze Übersicht war hilfreich für euch um das BuJo auch mal im Büro auszuprobieren. Für mehr Informationen checkt unbedingt auch die beiden Artikel aus denen ich meine Informationen habe ( 1 u. 2 )

Wie organisert ihr euch im Büro? Ist alles digital in Outlook und Co? Benutzt ihr zusätzlich noch Papier?

Wie sieht das mit euren beruflichen Zielen aus? Haltet ihr die irgendwo fest oder ist das alles in eurem Kopf ?

moi pink

Zum Abschluss Ende folgen nun ein paar Amazon-Affiliate Links mit den Hinweisen zu den von mir genutzten Tools.
Und ja, ich bin schrecklich zwiegespalten was das Bestellen bei Amazon angeht, da die Arbeitsbedingungen und auch die Bedingungen für die dort anbietenden Händler nicht gerade zu den ethischsten gehören. Aber sie bieten nunmal einfach eine unglaubliche Warenvielfalt.
Folgt daher einfach eurem Gewissen, hier ist auf jeden Fall die Information über die von mir benutzten Artikel.
Advertisements